Ich will dich – Begegnungen mit Hilde Domin

punktfilm Anna Ditges | WDR | SWR | 3sat | rbb | Filmstiftung NRW, 2007

Download Video: MP4, Ogg

Synopsis

„ICH WILL DICH“ ist ein persönlicher, direkter Film über Leben und Werk der Dichterin Hilde Domin – gedreht von einer fast 70 Jahre jüngeren Filmemacherin: Anna Ditges hat die Grande Dame der deutschen Nachkriegsliteratur mit der Kamera durch die letzten zwei Jahre ihres langen und spannungsreichen Lebens begleitet.

Eine junge Filmemacherin entdeckt die Lyrik von Hilde Domin und beschließt, die berühmte Dichterin kennenzulernen. Sie trifft auf eine wache, unkonventionelle 95-jährige in einer Wohnung voller Bücher, Rosen und Erinnerungen – mit einer Lebensgeschichte, in der sich das letzte Jahrhundert spiegelt.

Hilde Domin, Jahrgang 1909, erzählt mit großer Offenheit aus ihrem spannungsreichen Leben: von ihrer Kindheit in Köln, von 22 langen Jahren im Exil, von der Rückkehr nach Deutschland und ihrer späten Karriere als Dichterin. Zum ersten Mal spricht sie vor der Kamera über Erwin, die große Liebe ihres Lebens, und über ihre Einsamkeit im Alter. Themen, die der individuelle Blick der Filmemacherin in ausdrucksstarken Bildern festhält.

Anna Ditges, Jahrgang 1978, hat Hilde Domin immer wieder besucht und die alte Frau in ihrem Alltag, auf Reisen und quer durch ihre Erinnerungen begleitet – fast zwei Jahre lang, bis zum Tod von Hilde Domin im Februar 2006. Mit „ICH WILL DICH“ ist ein intimer und bewegender Film entstanden, der in seiner Konzentration auf das Wesentliche ähnlich präzise und eindringlich ist wie die schnörkellose Lyrik der Hilde Domin.

Pressestimmen

Der Film vollbringt das Unmögliche: er konstruiert ein Leben, ein Lebenswerk im Fluß, im Kommentar, alles in einer völlig ungewöhnlichen Zartheit und Zärtlichkeit.
Horst Königstein, Autor und Regisseur, über „Ich will dich“

Hintergründe

„Ich habe insgesamt drei Jahre an der Produktion von „ICH WILL DICH“ gearbeitet. Die ersten beiden Jahre waren die schwersten, weil ich keine Finanzierung hatte und die gesamten Produktionskosten des Films durch andere Arbeiten decken musste – neben meinem Lebensunterhalt. Von den Redaktionen kamen zunächst nur Absagen, das war sehr frustrierend. Gerade zu dem Zeitpunkt, als ich schon alles hinwerfen wollte, ergab sich dann die Zusammenarbeit mit dem WDR: Eine Redaktion im Rücken zu haben war natürlich eine große Erleichterung. Plötzlich fanden sich auch weitere interessierte Sender und die Filmstiftung NRW stieg ein. So kam dann die Finanzierung zustande und der Film konnte professionell zu Ende produziert werden.“ (Anna Ditges)

Crew

Buch & Regie:
Anna Ditges
Kamera:
Anna Ditges
Schnitt:
Anna Ditges
SprecherIn:
Anna Thalbach
Musik:
Andreas Schäfer
Sounddesign:
Roland Platz, Emil Klotzsch
Mischung:
Dirk Hülsenbusch
Grafikdesign:
Wieslaw Prus, Eva Weissenberg
Farbkorrektur:
Markus Ohrem
Redaktion:
Felix Kuballa, Jutta Krug, Kurt Schneider, Reinhard Wulf, Rolf Bergmann
Redaktionelle Mitarbeit:
Sarah Kirkegaard
Trailer:
Gunar Wardenbach, Bernd Pick

Extras zum Film

Weitere Filme